++++ Aktuelle Informationen zum Treffen 2018 ++++

R1-Community Treffen 28.06.2018 - Waldbrunn am Neckar

Jessy´s Reinkarnation ... oder wie Schrottie zur Beauty wurde ... Teil 1

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jessy´s Reinkarnation ... oder wie Schrottie zur Beauty wurde ... Teil 1

      Soooo … es ist an der Zeit … also warum noch mehr davon verschwenden … :hahi: ... schließlich wird das hier ein laaaaanger Text ... denn es waren laaaange Winterarbeiten ...

      Wie alles begann:


      Den Führerschein schon fast in der Tasche und das ganze beim selben Fahrlehrer, der mir schon vor zwanzig Jahren das Fahren auf der 80´er beigebracht hatte, stöberte ich im September 2013 durchs Netz auf der Suche nach nem geeigneten Mopped.

      Gesucht … gefunden … eine RN01 … sie stand bei nem Händler in Berlin und das für „nur“ 2690,- €.

      … nachdem mir schon vorher ne CBR 1000 durch die Lappen gegangen war (zum Glück, sonst wäre ich ja wahrscheinlich nie hier gelandet!), hab ich keine Zeit verschwendet und gleich morgens den Hörer geschwungen und siehe da, sie war noch zu haben.

      Also in die Karre gesprungen und hingefahren … und da stand sie … schwarz und schön …



      Ich war hin und weg! :bi:

      (im Nachhinein muss ich dazu wohl „LEIDER“ sagen, wobei wenn ich meine Süße jetzt und heute sehe … Gott sei Dank … es war zwar viiiiiel Arbeit, aber es hat sich dennoch mehr als gelohnt!)

      … dann schmiss der Händler sie auch noch an und die kleine brüllte mich an … und irgendwie klang dieser bissige Brüllsound ein bisschen nach „Nimm mich (mit)!“.

      Hach ja … dann bot er mir die Probefahrt auf dem großen Gewerbe-Privatgelände an … ohne Helm und ohne Schutzkleidung mit nem echt mulmigen Gefühl in der Magengegend setzte ich mich auf ihren Rücken und rollte los … boah ey fuhr die sich geilo … und so einfach … und … hach ja … einfach perfekt.

      [Anmerkung der Redaktion: So Alter jetzt komm mal runter und komm zu den Tatsachen!] :topicpls:

      *Räusper* … ich kam von der Probefahrt zurück mit nem fetten Grinsen in der Fresse!

      (Fehler Nummer ZWEI! … oder doch nicht?)

      … und ich wollte das Baby nur noch mein Eigen nennen.

      Irgendwann hatte ich ja mal gehört, dass man bei nem Kauf vielleicht so das eine oder das andere untersuchen sollte … und am Besten mit jemandem zum checken fährt der auch Ahnung hat …

      „Hääähhh … aber ick bin doch verliebt … die is ja soooooooo toll … die hat BESTIMMT nix … und schließlich ist sie ja vom Händler und dem kann man gaaaanz sicher vertrauen, der würde mir doch keinen Schrott andrehen …. Neeeeeiiiin … ach woher denn … oh man war ick doof!“

      Schnell den Kauf perfekt gemacht und den Liefertermin festgelegt … und wenige Tage später war sie dann bei mir … und sie war ja immer noch soooooo schöööön … menno, das Liebe einen soooo blind machen kann … aber dazu später mehr.

      Es wurde direkt Schwamm und Politur angelegt und danach ein neues Tankpad aufgeklebt, welches den schicken Namen „Spiderbabe“ hatte …



      … und aus diesem Namen entstand auch gleich der Name fürs Bike.

      „Spiderbabe … hmmm … und schwarz isse … hmm … Witwenmacher hat man sie damals genannt … schwarze Witwe … Spiderwoman … wie hieß die gleich … ach ja, Jessica Drew … dann wird mein Bike wohl „Jessy“ heißen.“

      (wenn ich mir das selber so durchlese, man hab ich nen Hau … aber was solls)

      Dann folgte eine Odyssee, da der gute Dodger mein Vertrauen zu dem Händler geteilt hatte und sich da ne Gixxer geholt hat, welche aus Bulgarien kam und im Grunde Kernschrott war …

      Wer das noch mal nachlesen möchte, der möge mal HIER gucken.

      Machen wir das ganze Vorgeplänkel also etwas kürzer, der Tobi kam bei mir vorbei (ohne uns bis dato zu kennen und checkte erst mein Bike und dann die Gixxer an nem Sonntag Nachmittag als er grad frisch aus dem Sauerland zurück gekommen war) … nach 5 Stunden des Checkens verblieb er mit der Aussage: „GEBT DIE ZURÜCK … BEIDE!“

      … der @Dodger: war da etwas zugänglicher als ich … und @WHEELIEMAN: guckte mich an und sagte: „ACH DU SCHEISSE … DA IST EINER VERLIEBT UND WO DIE LIEBE ANFÄNGT DA HÖRT DAT HIRN AUF! UND NEN NAMEN HAT SE AUCH SCHON, DANN MUSSTE JETZT MIT LEBEN UND MIT ALLEM WAS NOCH KOMMEN WIRD!“

      Ich nickte nur und machte mich auf alles Mögliche gefasst was da noch so kommen würde … ich konnte ja nicht ahnen wie schlimm es wirklich werden sollte. :ao:

      Dann sollte es also endlich Anfang Dezember losgehen. Die ersten Einkäufe waren getätigt und geplant war die Montage neuer Spiegel, neuer Brems – und Kupplungshebel, eine neue Ölwanne sollte ran, welche @Fazerrider: gestiftet hat, da der Vorgänger die Ölablass-Schraube abgerissen hatte. Der Auspuff sollte neu vernietet werden, da sich da einige Nieten gelöst hatten und der Topf undicht war. Ein neues YSS Federbein, das mir der @trebovec: günstig überließ und eine Umlenkung der RN09, dann noch neues Öl und neue Zündkerzen, Stahlflexleitungen und Sturzpads sollten ran und GSG Bremsflüssigkeitsbehälter + natürlich neue Bremsflüssigkeit, Verkleidungsblinker, ein Lenkungsdämpfer sollte montiert werden und da die Gabel auf Block ging, sollte diese auch wieder fit gemacht werden … naja und halt eine generelle Durchsicht … joa, das war so geplant … doch es sollte mehr werden … viiiiel mehr.

      So trafen wir uns also Anfang Dezember in der Garage von @WHEELIEMAN: und es kam gleich fast die komplette Tafelrunde. Anwesend waren @WHEELIEMAN: , @Allmie75: , @Diddy: , @Kratzi: , @BoeserBube: , @Thomas14558 , @trebovec: , @marco387: und @StefanR1985:

      … manche legten direkt Hand an ...



      andere standen mit guten und bösen Kommentaren bereit und es wurde ordentlich Quizzduell gezockt nebenher ...



      Ich bekam also direkt die ersten Anweisungen wie man eine RN01 zerlegt und tat mein bestes (möglichstes)...



      Und schon taten sich die ersten Abgründe auf als die Verkleidung runter war.

      Da fanden wir eine Delle im Rahmen, welche direkt an der Schweißnaht war, dann fanden wir immer mehr Schrauben, welche weder Original waren, noch die richtigen Größen oder Längen hatten. Der Heckrahmen war irgendwie mehr schief als gerade und irgendwie stellte sich das ganze Bike als Banane heraus.



      Als nächstes kam die Ernüchterung, das Kettenkit war nicht nur runter, nööö … das Ritzel war so abgeschliffen, dass es locker als Ninjastern durchgegangen wäre … aber warum?
      Vielleicht hatten die Vorgänger was falsch montiert, so dass die Kette schief lief …
      :k_16: Nein, es sollte was gaaanz anderes sein.



      Der Abend wurde immer länger und bei Grillfleisch vom Grillmeister WHEELIEMAN und bei ordentlich Glühwein zog es sich bis Nachts um 1.00 Uhr.



      Der Diddy nahm sich dann meine Gabel mit nach Hause und um 5:00 Uhr früh postete er mir das Bild meiner Gabel, die wieder aussah wie neu.



      … mal von den kleinen Problemen abgesehen, dass er die Gabel erst nicht aufbekommen hatte, da irgendeiner der 7 Vorbesitzer die Imbusschrauben wohl mit nem Schlagschrauber angezogen haben musste, fand er dann eine verbogene Cartridgeeinheit vor, die er wieder gerichtet hatte und nach neuem Gabelöl (das alte war SCHWARZ) und neuen Simmeringen war das gute Stück von den Federn her zwar ein bisschen müde, aber stand für ihr Alter wieder recht gut da.

      ENDE Teil 1

      Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ... falls doch ... sei wenigstens schneller als der Tod!!!
      Die Linke zum Gruß

      Jessy´s wahre Geschichte
    • Jessy´s Reinkarnation ... oder wie Schrottie zur Beauty wurde ... Teil 2

      Um 10:00 Uhr am Folgetag, also genau 5 Stunden später, wollten wir uns erneut treffen und nach Bernau fahren … tjoa … und das taten wir dann auch.



      Es wurde weiter geschraubt und inzwischen hatte Jessy ne neue Ölwanne, neues Öl und neue Zündkerzen und die Gabel war wieder montiert und das Federbein samt Umlenkung war auch verbaut. Ach ja und die neuen Hebel waren auch dran … es ging voran.

      Oh … die Hebel, ja das war auch noch ein Highlight, denn der alte Bremshebel war im Gelenk gebrochen gewesen … man stelle sich also vor wie man ne Vollbremsung hinlegt und plötzlich den Hebel in der Hand hält … meine Fresse.

      Der Auspuff war dann inzwischen auch schon zerlegt und Diddy nahm ihn sich mit um die mittlere Kammer, die nur lose im Topf rumkullerte zu entfernen und den Topf wieder fit zu machen. Einer der Vorbesitzer hatte nämlich von hinten dezent Löcher in das Lochblech gebohrt … vielleicht um sie lauter zu machen … naja, jedenfalls musste das geflickt werden damit die Grün Weiße oder Blau Weiße Rennleitung auch mal mit der Taschenlampe in das Ofenrohr reinleuchten kann ohne gleich nen Anfall zu bekommen. … tja und so ging auch dieser Basteltag zu Ende.

      Schon zwei Tage später bekam ich dann das Bild des reparierten Innenlebens von Diddy geschickt.



      Ich besorgte dann ein neues Kettenkit und so trafen wir uns ein Wochenende später erneut um es einzubauen … Diddy und Bube waren am Start und wir wollten gerade die Kette aufziehen, als der Diddy seinen Laser anlegte und irgendwie nicht so glücklich aussah. Zum Glück hatte trebovec ja seine Amora auch bei Tobi geparkt und wir konnten eine Vergleichsmessung machen … das Ergebnis war etwas … ähm … ernüchternd … nein, das trifft es nicht ganz … es war NIEDERSCHMETTERND!



      Die Schwinge war um mehr als 1cm nach rechts verzogen … naaaa toll! Jetzt erklärte sich dann auch, warum der Montageständer-Halter auf der Seite abgerissen war und warum die Schwinge generell sehr zerkratzt war.



      [Erneute Anmerkung der Redaktion: Wir erinnern uns an den enthusiastischen Kauf und an die Tatsache, dass man ein Motorrad vielleicht genau untersuchen sollte wenn man es kaufen will? … aber Neeeeeiiiin … der Herr Sturmwolke war ja sooooo verliebt … Trottel!]


      Das war dann der Moment wo es dem Buben zu bunt wurde. :am:

      Er ließ sich von mir den Kaufvertrag geben und rief erstmal den TÜV-Prüfer an, welcher diesem Bike einen mängelfreien TÜV gegeben hatte. Da es aber Samstag Abend war, war eben jener Prüfer nicht mehr sonderlich gesprächsbereit. Also rief der Bube den Verkäufer an. Dieser ging nicht an sein Handy, rief aber kurz darauf zurück, wohl hoffend, dass jemand am Telefon sei, den er genauso wie mich über den Tisch ziehen könnte. …

      Tja, ich glaube so im Nachhinein betrachtet hätte er sich gewünscht nicht zurückgerufen zu haben … aber hat er nun mal … Pech für ihn, Glück für mich. :D

      Der Bube fragte mal dezent nach, da er ja selber Maschinenbauingenieur ist und er ein bei dem Händler gekauftes Motorrad auf dem Tisch hätte, wie dieses einen mängelfreien TÜV bekommen konnte und wie das denn so zustande gekommen sein konnte bei dem krummen Hobel.

      Erst war der Händler alles andere als freundlich, und erzählte was von „Aber der Käufer hat das Motorrad doch inspiziert und ihm waren alle Mängel bekannt … tralalala …“

      Da hat ihm der Bube dann mal dezent klar gemacht, dass ich mich auf den Verkäufer verlassen und ihm und seiner „Fachwerkstatt“ vertraut hätte und dass ich ja als Fahranfänger gar nicht gewusst hätte auf was ich alles hätte achten sollen und und und … dann kam das Wort „Fahrlässigkeit“ ins Spiel … und gaaaanz plötzlich wurde der Verkäufer sehr zugänglich. Offensichtlich wollte er seinen Laden und seinen TÜV Prüfer noch behalten … denn es kam sofort die Frage „Ähm, was stellt sich der Kunde denn vor?“

      Die Antwort des Buben war simpel: „Der Kunde stellt sich vor, dass er von Ihnen einen neuen Rahmen und eine neue Schwinge bekommt. Unfallfrei!“

      Sofort kam die Antwort, dass er einen RN04 Rahmen hätte von ner Italienischen, die er natürlich auch ummelden würde, aber das war nich die beste Idee wie der Bube fand. Also verblieb er mit den Worten: „Lassen se sich was einfallen und melden se sich!“

      Ob man es glaubt oder nicht … nach nicht mal 10 Minuten klingelte das Handy des Buben erneut und der Händler sagte, dass er einen Rahmen und ne Schwinge von einer RN01 hätte. Aus erster Hand, 99´er Baujahr und Unfallfrei … es wurde verabredet, dass der Tausch am Mittwoch der kommenden Woche stattfinden sollte.

      ENDE Teil 2

      Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ... falls doch ... sei wenigstens schneller als der Tod!!!
      Die Linke zum Gruß

      Jessy´s wahre Geschichte
    • Jessy´s Reinkarnation ... oder wie Schrottie zur Beauty wurde ... Teil 3

      Und so kam es auch. Bereits am Montag Abend wurde Jessy von Bernau aus in die Garage des Buben kutschiert und dort zerlegt …



      Am Mittwoch fuhren wir zum Händler und tauschten den Rahmen und der war wirklich vollkommen ok und glatt wie ein Babypopo :vain:

      Somit hatte sich Jessy also von einer 98´er in eine 99´er verwandelt und war plötzlich nicht mehr Achte Hand sondern Zweite Hand … soweit so gut … jetzt begann der Zusammenbau.

      Inzwischen hatte ich neue Seitenteile besorgt, da einer der Vorbesitzer die Einsätze für die Blinker rausgeflext hatte und dann auf merkwürdigste Art und Weise orangene Autoblinker verbaut hatte … also neue Seitenteile und ne neue Kanzel, da die alte schon die eine oder andere reparierte Stelle aufwies.

      Oh, da fällt mir ein, hatte ich den miserablen Lack erwähnt?

      [Anmerkung der Redaktion: Nein hattest du nicht … weil du die ganze Zeit nur rumschwafelst und auch den Lenkungsdämpfer hast du noch nich erwähnt!]


      Also, der Lack von Jessy war unter aller Sau … Zellolitis pur und ungefähr 6 Schichten mit der Spraydose aufgetragen. Ursprünglich war sie nämlich mal Rot / Weiß … und wie ich beim Abtelefonieren der Vorbesitzer erfahren hatte, war sie beim dritten Besitzer vor mir bereits Blau gewesen. Dieser hatte dann nen Rutscher gehabt und sie an jemanden verkauft der sie für die Rennstrecke haben wollte. Tjoa und da ist sie dann wohl schwarz geworden und nach jedem Sturz immer mal wieder nachgesprayt wurden …

      Dilettanten!!! :censored: man man man …

      Dementsprechend war also auch schon geplant, dass Jessy neu lackiert werden sollte … wie und wo stand allerdings noch nicht zu 100% fest.

      Was den Lenkungsdämpfer betrifft … tja, ich hatte einen LSL in der E-Bucht gefunden und für gerade mal 85,- € inklusive Halterung ersteigert. Als der allerdings angekommen war stellte er sich als undicht und platt heraus. Also dem Verkäufer geschrieben und 25,- € zurück bekommen. Dann den Dämpfer zu LSL geschickt und für 75,- € generalüberholen lassen … aber es stellte sich noch etwas anderes heraus. Das Haltekit war zwar für die RN01, aber es war 15 Jahre alt und ein Import aus Japan (laut LSL) und leider gab es dafür weder eine Einbauanleitung, noch gab es ein Teilegutachten … suuuuper … aber nach einiger Tüftelei hatten wir zumindest heraus gefunden, dass er am Geweih montiert werden sollte (so ein Schwachfug, wer baut denn so was?) … naja, aber dazu später auch noch mehr.

      So, kommen wir also zum „Zusammenbau“ … der war recht … ähm … schnell vorbei und irgendwie hat der Bube da so dermaßen Gas gegeben viel alleine gemacht, da sich unsere Arbeitszeiten irgendwie nicht wirklich vereinen ließen, dass ich davon nur wenig berichten kann.



      So einiges allerdings schon, zum Beispiel, dass der Motor mit 4 Schrauben befestigt ist, aber irgendwie waren alle vier einen Zentimeter zu kurz … also um genau zu sein, waren nur 0,5 Zentimeter verschraubt … Alter Schalter … nicht auszudenken wenn der Motor sich dann bei über 200km/h mal ausklinkt weil er keinen Bock mehr hat. :k_20:

      Dann gibt es da noch die Geschichte von meinem Tank der sich plötzlich selbstständig gemacht hatte und dezent „abgestürzt“ war … nich geil, aber war nun mal passiert … und die Beule war nun auch noch an ner Stelle, die echt schlecht zu spachteln gewesen wäre.

      Kommen wir also zur Geschichte der Odyssee um Jessys Tank. …

      Ich suchte also in der E-Bucht nach nem Tank … und ich wurde fündig … der sah gut aus und da der Verkäufer zwar 110,- € haben wollte, aber auch ein Preisangebot anbot, habe ich ihm einfach mal 75,- € geboten und er schlug ein … er wurde gekauft … dann war er da und sah immer noch gut aus …

      Dann machte ich mich ans Abschleifen und stellte schnell fest, dass ich da gut und gerne noch zwei Wochen hätte dran schleifen können. Also am nächsten Tag ein bisschen rumtelefoniert und eine Werkstatt gefunden, die mir den Tank für 35,- € chemisch entlacken wollten … also hingefahren und schon am nächsten Tag die Nachricht bekommen, dass der Tank nackt wäre. Leider gabs aber auch noch ne zweite etwas unschöne Nachricht … der Tank war bereits gespachtelt gewesen und zwar auf der kompletten rechten Seite. Und nicht nur das, die gespachtelte Delle war so tief, dass man die eigentlich gar nicht hätte spachteln dürfen … Alter … was für ein Kack.
      Also fuhr ich zum Beulendoc und der sagte mir, dass er da nix machen könne und dass ein Karosseriebauer das Ding spottern müsste. Also hab ich mir einen Karosseriebau Betrieb rausgesucht und der bot mir an die Beule für 50,- € rauszuziehen … puhhh, also waren wir bei 75,- + 35,- € + 50,- € … ganz schön teurer Tank. So war das ja eigentlich nun nicht geplant … aber was sollte ich nun machen?

      Hah, ganz klar … nen anderen Tank suchen und den verbeulten einfach wieder verkaufen und Schadensbegrenzung betreiben.

      Und siehe da, da gab es in der Bucht doch tatsächlich einen Tank, der bereits gefüllert und lackierbereit sein sollte. Ohne Spachtel und professionell vom Spengler ausgebeult … also bei der Bude in München angerufen und mich mit dem Händler geeinigt. Und der hatte sogar noch ne Heckverkleidung, die TOP sein sollte. Beides bestellt mit der Möglichkeit der Rückgabe bei Nichtgefallen. Zwei Tage später kam das Paket an, ich packte voller Vorfreude aus und war seeeeehr ernüchtert.

      Der Tank war nun nicht so wirklich zu 100% dellenfrei … und so hätte ich den definitiv nicht lackieren lassen und angebaut …



      … und dann die Heckverkleidung … tjoa … dumm gelaufen, dass der Verkäufer beides sehr eng in einem Paket verpackt hatte … denn die Heckverkleidung war beim Transport gebrochen.



      Ich hätte so dermaßen kotzen können. Also wieder in München angerufen und zumindest gleich die Zusage bekommen, dass ich das Geld zurückbekomme. Die Heckverkleidung sollte ich dann entsorgen und den Tank zurück schicken.

      Gesagt getan, naja …bis auf das Entsorgen … denn am Abend kam der Diddy vorbei, sah die Heckverkleidung und meinte: „Die is doch Top, den Riss schweißen wir wieder zusammen und zumindest sind alle Halter dran.“

      (im Gegensatz zu meiner alten Verkleidung)

      Naja man muss ja auch mal „Glück im Unglück“ haben. :ap:

      Doch da war ja nun immer noch das „Tankproblem“ … ich quatschte also mit nem Bekannten und der meinte, dass man eine solche Delle im Oldtimerbereich mit Schmierzinn ausbessern würde. Ich rief also wieder in der Karosserie Werkstatt an (die auch Oldtimer wieder aufbauen … so ein Zufall) und der meinte er füllt mir die Beule mit Zinn auf für nur 30,- €.

      … so war nach wenigen Tagen der Tank wieder da und ich war echt geplättet wie geil der Kerl das hinbekommen hatte. Die reparierte Seite sah sogar besser aus als die heile Seite … Hammer!



      Sooo … zurück zum „Zusammenbau“ … der Bube hatte Jessy also technisch soweit wieder zusammengebaut und inzwischen waren auch die Stahlflexleitungen und das neue Kettenkit montiert, der Lenkungsdämpfer saß auch (wenn auch völlig kacke durch den merkwürdigen Halter) und sämtliche falschen Schrauben waren gegen die richtigen getauscht.

      Kurzum … inzwischen war eigentlich bis auf den Motor fast alles neu. Alle sicherheitsrelevanten Teile waren zumindest erneuert.

      Somit wechselte Jessy erneut die Garage und kam wieder nach Hause und zu meinem Nachbarn in die abgeschlossene und geheizte Garage.

      Inzwischen hatte ich auch einen Lackierer gefunden, der mir je nach Vorbereitung die komplette Verkleidung für 300 – 350,- € lacken wollte. Und so machte ich mich an die Arbeit mit nem Deltaschleifer und viiiiiiieeeeeel Schleifpapier … und Teil für Teil wurde bis aufs Plastik heruntergeschliffen.



      Alter Verwalter ... was für ne Drecksarbeit ... überall Staub ... und ich sah aus ... boah ey! O_o

      Einen Echtcarbon-Bug konnte ich noch günstig in der E-Bucht ersteigern und auch wenn der etwas heruntergekommen war, so sollte er Jessy noch eine persönliche Note verpassen damit sie nicht ganz schwarz werden würde. Dann kamen alle Teile zum Lackierer und es ging in die Abschlußphase.

      Die Geschichte mit dem Lenkungsdämpfer gefiel mir aber immer noch nicht und nach mehreren Stunden des Verzweifelns entschloss ich mich ihn abzubauen und wieder zu verkaufen … hat auch tatsächlich geklappt obwohl ich alle Probleme erwähnt hatte … und ich hab sogar noch 5,- € Gewinn erzielt … grandios. :an:

      Dann wurde ein Hyperpro RSC samt Halter neu bestellt … den Kack mit gebrauchten Lenkungsdämpfern wollte ich mir nicht noch einmal antun.

      ENDE Teil 3

      Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ... falls doch ... sei wenigstens schneller als der Tod!!!
      Die Linke zum Gruß

      Jessy´s wahre Geschichte
    • Jessy´s Reinkarnation ... oder wie Schrottie zur Beauty wurde ... Teil 4

      Puhhh, wir hatten es fast geschafft, ich traf mich also mit Diddy und Dodger und gemeinsam stimmten wir Jessy ab und stellten dabei fest wie ungleichmäßig sie davor eingestellt gewesen war.



      Diddy und Allmie polierten dann noch den Endtopf auf Hochglanz ...



      Und es kam einiges an Dreck runter ...



      ... und ich erlitt derweil einen ersten Tiefschlag in der Lackiererei, wo sich die Lackierarbeiten von 3 Tagen auf 12 Tage ausgeweitet hatten … durch Krankheit, ne ausgefallene Heizung in der Lackierkabine und schließlich auch noch durch die Tatsache, dass beim ersten Anlauf einige Teile nicht so lackiert waren wie ich mir das vorgestellt hatte.

      Doch letztendlich waren alle Teile am Mittwoch dem 26.02. montierfertig. Den ersten Schub hatten wir am Dienstag Abend erledigt wo wir Nachts um 3:30 Uhr aus der Garage meines Nachbarn kamen, da uns die Elektrik ordentlich Streiche gespielt hatte. Irgendwie wollten die LED Blinker einfach nicht so funktionieren wie wir das wollten, aber schlussendlich hatten wir auch das geschafft.

      Den letzten Arbeitsgang gabs dann am Mittwoch, wo wir noch mal bis 4:00 Uhr in der Früh geschraubt haben … zu guter letzt wurde noch meine "Bikerbell" am Rahmen befestigt, die mir meine Süße geschenkt hatte ... und man mag es kaum glauben … Jessy war tatsächlich fertig!



      [Anmerkung der Redaktion: Falls ihr die Story über die "Bikerbell" mal lesen möchtet, dann klick einfach mal hier: "Die Story der Bikerbell ... ein kleiner Glücksbringer"]


      Jetzt musste sie ja nur noch angemeldet werden, schließlich wollte ich ja am 01.03. fahren … also beim KVA angerufen und dort erfahren, dass seit dem August 2013 nur noch mit Termin angemeldet werden kann. Tjoa … und wann war der nächste freie Termin? … am Dienstag dem 04.03.!!!

      Ich war … ähm … begeistert!!! :fu1:

      Aber so schnell wollte ich nicht aufgeben. Also bei nem Anmeldedienst angerufen und der meinte, dass wenn ich ihm alle Unterlagen noch am Donnerstag bringen würde, dann wäre Jessy bereits am Freitag dem 28.02. angemeldet … hah … gesagt getan … und es hat funktioniert. :ap:

      Donnerstag Abend hatte ich dann gedacht, dass ein bisschen Schlaf nachholen ja ne grandiose Idee wäre, aber beim Telefonat mit Diddy kam dann raus, dass er grad die RN12 von Dodger auseinander nahm und ich bot meine Hilfe an … bis 3:00 Uhr früh schraubten wir dann noch an der 12´er … doch das kann Dodger dann selbst mal erzählen.

      Am Freitag also arbeiten und am Abend noch schnell bei meinem Aufkleber Spezialisten vorbeigeschaut und bis 22:00 Uhr Jessys Aufkleber fertig gemacht, schließlich sollte sie ja nicht nackt auf die Probefahrt gehen müssen.

      Und so kam der Samstag … 01.03. … es war soweit … Yeaaahhh! :be:

      Gleich um 8:00 Uhr aufgestanden und um 9:00 Uhr bei Polo gewesen um noch fix einen Rückstrahler zu holen, dann nach Hause und das Kennzeichen angeschraubt und die Aufkleber angebracht. Dann war auch schon Diddy bei mir ... Jessy bekam noch ein Schlückchen Sprit ...



      ... doch da war ja noch was ...

      Der Diddy hatte beim Verkleidung ranbauen ein kleines Loch in der oberen inneren Seitenverkleidung gefunden ... was auch immer die Vorgänger da befestigt hatten ... jedenfalls konnte das Loch da definitiv nicht einfach so bleiben. Da musste was ran ... nur was?

      Und da kam mir die zündende Idee ... ein Spiderbabe braucht ne Spider ... und ich hatte eine ...



      So, jetzt war aber wirklich alles soweit fertig ... und da stand sie nun in der prallen Sonne ...



      Wir haben noch kurz das "Auslieferungskettenfett" abgeschleudert und die Kette neu gefettet ... und die Probefahrt konnte beginnen. :ap:

      Ich hatte Diddy die ersten Kilometer versprochen und war und bin ihm super dankbar das er das gemacht hat, denn mir wäre wahrscheinlich nicht aufgefallen wenn irgendwas gröberes nicht gestimmt hätte.

      Und seine Ansage war ja auch, dass er mich erst mit Jessy fahren lässt, wenn sie wirklich 100%ig fertig ist … und dann fuhr er los … und ich versuchte mich irgendwie abzulenken ... war nich sooo leicht!

      Eine gute halbe Stunde später brüllte Jessy dann wieder auf und Diddy fuhr im Wheelie bei mir am Haus vorbei … so schlecht konnte es also nicht gewesen sein … ich wollte dennoch erst die schlechten Nachrichten.

      Die Hinterradbremse musste noch mal neu entlüftet werden und die Elektrik machte macken, denn immer wenn er rechts blinkte ging der Tacho aus … merkwürdig, es war doch aber eigentlich schon alles in Ordnung gewesen … verdammte Axt!

      Dann kamen die guten Nachrichten … sie lief seeeehr geil … fuhr sich sehr angenehm und brachte 290 Km/h spitze … offensichtlich hatten wir (bzw. Diddy) sie absolut TOP eingestellt. :bp:

      Dann kam die Fehlersuche … und nach etlichem Hin und Her fanden wir den Übeltäter. Beim Anbauen des Kennzeichens hatte ich den Kennzeichenhalter leicht versetzen müssen und dabei ein Blinkerkabel leicht geknickt und an einer Ministelle abisoliert. Genau diese Stelle lag am Metall an und schon war der Masseschluss da … also Kabel isoliert und neu verlegt und endlich konnte ich mich auf meine Jessy setzen und zur ersten eigenen Probefahrt starten … Alter Schwede … wie geil war das denn bitte? :bi:

      Ich fuhr erstmal zu Polo um das Blinkerrelais zurück zu bringen und schon dieser kleine erste Ausritt war mehr als nur grandios … aber viel zu kurz … naja und da es schon dunkel wurde entschloss ich mich noch zu nem kleinen Ritt über die Bahn und merkte zum ersten mal wie schnell sich schon allein 190 Km/h anfühlen können (mehr hab ich mich zu dem Zeitpunkt noch nicht getraut) … dann ging es heimwärts und ich drehte Jessy bei mir in der Straße zum ersten mal im Ersten Gang über die 7.000 Umdrehungen ... und ja, sie ging ab als wäre der Teufel hinter mir her ... dann merkte ich wie das Vorderrad leichter wurde ... dann wie es stieg ... und es fühlte sich einfach alles so verdammt "richtig" an ... einfach nur geil ... kurz gesagt ... wir zwei verstanden uns schon beim ersten Ausritt bestens ... und umso mehr freute ich mich auf den Sonntag … doch DAS … ist eine andere Geschichte.

      Ich möchte mich hier nun noch mal bei allen bedanken, die mir so unendlich viel geholfen haben, sich die Nächte und Tage mit mir um die Ohren geschlagen haben und die zu mir gehalten und nicht aufgegeben haben!

      … ohne euch hätte ich mich wahrscheinlich auf den kaputten Bock gesetzt und mich vermutlich tot gefahren und mein noch ungeborenes Kind hätte ohne Papa aufwachsen dürfen. :au:

      Danke an Tobi, Diddy, BoeserBube, Trebo, Allmie und Stefan und danke an alle die beim Bauen mit dabei waren, mich aufgebaut haben, mich immer wieder zum lachen gebracht haben (obwohl eigentlich alles zum heulen war) und die nicht aufgegeben haben ... und ein ganz besonders dickes Danke auch an meine Frau, die mich die ganze Zeit unterstützt hat und mir soviel Zeit geschenkt hat wie ich brauchte und das alles ohne zu mosern oder zu meckern (naja meistens :D )

      Ihr seid einfach mal die besten und die R1 – Community ist die geilste Community die es gibt!!! :a13:

      Danke … einfach nur Danke!!!


      "Stormische Grüße"
      vom Stormi



      ENDE :ao:

      Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ... falls doch ... sei wenigstens schneller als der Tod!!!
      Die Linke zum Gruß

      Jessy´s wahre Geschichte
    • Darf man fragen, was letzendlich an Kosten inkl. Kauf auf dich zugekommen sind?

      Mach dir nichts drauß, wir haben alle schonmal sowas ähnliches erlebt.
      Bei meinem ersten Auto (den Audi den ich heute noch fahr) ging nach 2 Wochen nach dem Kauf der Motor hoch. Und nen V6 Motor ist nicht gerade billig.
      Ähnlich wie bei dir, gesehen, gefallen, gekauft. Lehre darauß: Augen auf beim Fahrzeugkauf.

      Dennoch freut es mich, dass ihr das Dingen hinbekommen habt und du siehst, wie viele Leute hier Verständniss für deine Situation mitbringen, dir helfen und ebenfalls völlig R1 fanatisch sind. Und das sind doch die Geschichten, an die man sich in seinem Unglück später dennoch gerne erinnert und mit allen einen darauf trinkt.

      MfG
      Polizist: Herr Hoffmann, sie wissen, wieso wir sie angehalten haben?
      Ich: Nö, wieso?
      Polizist: Sie waren zu schnell unterwegs.
      Ich: Nein, ich habe sogar versucht anzuhalten ... aber die Erde hat sich zuschnell gedreht.
    • Klasse Story! Ich find's es immer wieder geil was die Mitglieder einer Community alles auf die beine stellen können!
      Hut ab an alle Beteiligten, ihr seid Klasse :)
      2015:
      > Rijeka 04.05 - 07.05
      > Sachsenring 11.06 - 12.06
      > Oschersleben 04.07 - 05.07
      [s]> Brünn 02.08 - 06.08[/s] :suicide:

      "That moment when you feel happy, for no reason. Until you realise it's because you stopped giving a fuck about anything."
      "Some peope just need a High-Five. In the face. With a Chair."
    • Erstmal vielen Dank für die Komplimente :D

      @Optikman: Klar darf man fragen. Ich hab mal alles an Rechnungen zusammen gezählt und kam ... man mag es kaum glauben ... auf 5555,-€ :hahi:

      Es tat zwar ein bischen weh weil so viel einfach fürs erste Mopped nicht geplant war (und eigentlich auch nicht da war), aber jede Ausfahrt entschädigt mich ums tausendfache und zeigt mir das ich das Richtige getan habe.

      Sie hat Herz, sie hat Seele und ich könnte mir aktuell kein schöneres Bike vorstellen.

      "Stormische Grüße"

      Fahr nie schneller als Dein Schutzengel fliegen kann ... falls doch ... sei wenigstens schneller als der Tod!!!
      Die Linke zum Gruß

      Jessy´s wahre Geschichte
    • Wow, einfach nur wow! :be:

      Das kann man schon fast Mopedromanze mit Höhen, Tiefen und einem wunderbaren Happy-End nennen!!
      Das zeigt echt, wie grandios diese Community ist! Ich habe beim lesen sehr mitgefiebert, vieles nachempfinden können und freue mich für Dich, dass unterm Strich alles mehr als richtig gelaufen ist!

      Viel Spaß mit Deiner Jessy! Hoffentlich passt sie so gut auf Dich auf, wie Du auf sie! :aa:
      Gruß, Steff :aa:

      Aktuelle Bikes:
      Honda CBR 600 F PC31b von 98 - 17700km
      Yamaha R1 RN12 von 05 - 21000km