Meine Alte R1 bekommt einen Partner - der Weg dorthin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Am letzten Mittwoch bekam ich den Anruf, das etwas Rotes aus Italien bei meinem Händler eingetroffen ist. Dann bin ich Donnerstag zum Händler gefahren und habe ihm alle Teile vorbei gebracht, konnte die Gute aber noch nicht besichtigen, da noch eingepackt. Heute war es dann endlich soweit.

      Evtl. werden nun einige enttäuscht sein, das es nur die Standard V4 geworden ist, das hat aber Gründe, denn ich war am überlegen mir evtl. eine V4R zu zulegen. Warum aber dann doch "nur" die Standard V4?

      Keine V4S weil:
      - die Felgen sollten ja in Magnesium, warum dann Aufpreis für die geschmiedeten Marchesinis bezahlen. Die Standard V4 Felgen sind bereits für einen sehr sehr guten Kurs weiter verkauft worden, sodass der Mehrpreis für die Magnesium Felgen lächerlich war (+1.400€)
      - kein Öhlins Fahrwerk. Das Verbaute soll ggü. Aftermarket nicht sonderlich gut sein (z.B. das Öhlinsfahrwerk der R1 ist und funktioniert besser) und Semiaktiv benötige ich nicht. Alles Spielerei. Mal ehrlich, wer stellt sein Fahrwerk ständig unterschiedlich ein? Ich verpasse dem Fahrwerk ein Straßensetup und fertig. Zumal mir das goldene überhaupt nicht gefällt, das war auch der Hauptgrund. Ich habe von vielen gehört, dass das Fahrwerk der Standard V4 auf der Landstraße sehr gut funktioniert. Das gelbe Sachsfederbein wird noch gegen ein Mupo oder Biturbo getauscht. Auch da sehe ich daher keinen Grund, Aufpreis von 6.000€ zu bezahlen.
      - Schwarzer Fender vorne. Sieht auf der S wirklich nach billig Plastik aus. Da wäre ich als Kunde schon bissl angefressen, das dort nicht zumindest ein Carbon drauf ist. Auch das hätte ich in jedem Falle getauscht. Das Rote finde ich daher stimmiger als das Plastik schwarze der S

      Keine V4R weil:
      - Bei vielen Ducatisti ist die V4R ziemlich in Verruf geraten und wird auf dem Gebrauchtmarkt mittlerweile recht günstig angeboten. Grund ist, das der 1000er Motor oft "nur" die Leistung des 1100er Aggregates erreicht, wenn er dennoch homogener zu fahren ist
      - Generell macht der Motor recht viele Schwierigkeiten und ist recht unzuverlässig bei hartem Rennstreckeneinsatz. Für ein Motorrad dieser Preisklasse, wo der Motor genau für das entwickelt wurde ein No-Go.
      - Auch hier gefallen mir die Öhlinskomponenten nicht und der silberne Tank ist auch nicht mein Fall
      - Warum ne R kaufen, wenn Frontrahmen, Verkleidung und Elektronik der 2020er Standard V4 identisch mit der V4R sind ... 20.000€ extra nur für den Motor? nööö.

      Ein erster Vorgeschmack, noch komplett original und teilweise eingepackt. Weitere Bilder folgen:

      20200222_105753_1.jpg
      Die Umbaubilder kommen erst später und es wird der 1. von 3 Umbauphasen sein, d.h.:

      Umbauphase 1 = Magnesiumfelgen, Carbonparts, Elektronik, Optik
      Umbauphase 2 = Auspuffblenden schwarz, weitere Gewichtsreduzierungen und Carbonparts - geplant im Juni 2020
      Umbauphase 3 = Folierung, Luftfilter & Auspuff & Software geplant im Januar 2021

      MfG
      Polizist: Herr Hoffmann, sie wissen, wieso wir sie angehalten haben?
      Ich: Nö, wieso?
      Polizist: Sie waren zu schnell unterwegs.
      Ich: Nein, ich habe sogar versucht anzuhalten ... aber die Erde hat sich zuschnell gedreht.
    • Neu

      Bin kein bisschen enttäuscht sondern sehr begeistert!!! Alle deine Gründe sind stimmig, logisch und nachvollziehbar. Du zahlst es und nur dir muss es gefallen.
      Ich wünsche dir allzeit gute Fahrt, verdammt viel Spaß und immer ne Handbreit Asphalt unter den Reifen!!!
      Tust du es dann ist es schlecht, last du's sein, dann erst recht!