Wichtige Hinweise für Österreich und Italien zwecks Treffen 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wichtige Hinweise für Österreich und Italien zwecks Treffen 2017

      Hinweise für Österreich und Italien
      (Danke an @Burton für das Aufmerksam machen und die zuarbeit :love: )

      ITALIEN

      Reifen:
      Vor allem die Italienfahrer, denkt bitte daran, es könnten ca. 1000-1500km in den Tagen auf euch zukommen.
      Kommt wenn es geht mit einem Neuen Reifen runter, oder nehmt zumindest einen Reifen mit, wenn ihr euch nicht sicher seid!
      In Wörgl spätestens (ob in Italien ist noch in Klärung) werden 1-2 Reifenmontiergeräte vorhanden sein. Um die Reifen bei leckerer Kaltschorle zu wechseln (Falls nötig)
      Italien wie Österreich achten sehr Penibel auf die Profiltiefe (min. 1,6mm).

      Geschwindigkeit:
      Außer den "klassischen" Geschwindigkeitskontrollen gibt es noch ein intelligentes Kontrollsystem, das so genannte
      "Tutor"-Kontrollsystem. Es kontrolliert nicht die Geschwindigkeit an
      einem bestimmten Punkt, sondern ermittelt, durch mehrere
      aufeinanderfolgende
      Messungen, die Durchschnittsgeschwindigkeit auf einem längeren
      Streckenabschnitt. Da, wo ein solches System installiert ist, wird es
      durch große
      Anzeigetafeln angezeigt.







      In den Ortschaften sollte man spätestens bei diesen "Säulen" die 50 Km/h nicht überschreiten.





      Licht:
      außerhalb geschlossener Ortschaften immer das Abblendlicht eingeschalten (Auto).



      Reifen:
      Vom 15. Mai bis zum 14. Oktober dürfen Winterreifen und Ganzjahresreifen (jeweils M+S) nicht mehr genutzt werden.




      Alkohol:
      Die Promillegrenze liegt bei 0,5 - ab 1,5 Promille kann das Fahrzeug
      beschlagnahmt werden und wird zugunsten des Staates versteigert.



      Im Notfall:
      Der Straßenhilfsdienst des italienischen Automobilclubs ist in ganz
      Italien rund um die Uhr vom Mobiltelefon unter der Nummer 800 116 800 zu
      erreichen
      Polizeinotruf/Unfallrettung ist telefonisch unter 113 erreichbar



      Kennzeichen:
      Der Kennzeichenwinkel beim Motorrad muss zwischen 0 - 30° betragen.
      Berichte über Beschlagnahme eines Motorrades bei einem Winkel >30°
      kann ich nicht bestätigen. Man sollte es allerdings nicht übertreiben...



      DB Eater:
      Bitte verbaut etwas in eurem ESD was nach so etwas wie DB-Eater
      ausschaut. Bei jeder Polizeikontrolle wurde danach geschaut.
      Geräuschmessungen habe ich nicht erlebt.



      Bargeld:
      An Tankstellen sind meinst Tankomaten zu finden. Leider nimmt nicht
      jeder Tankomat deutsche EC Karten. Bargeldzahlung ist am Tankomat vor
      dem Tanken problemlos möglich! Daher
      VOR dem Tanken überlegen wieviel in den Tank passt, Automaten wechseln nicht.
      Wir haben immer eine Tankkasse vor den Tagesausflügen gemacht. 50€ in
      den Tankomaten und wenn es nicht reicht noch mal 10 oder 20€ nachlegen.


      Unterkunft Paolo:
      Die Unterkunft bei Paolo wird vom Team bezahlt (Sa-Do, alle die Vorher anreisen müssen diese Tage noch Separat bezahlen)
      ALLE Getränke, extra Kuchen oder Weine müssen bei Paolo in Bar bezahlt werden.
      Nächster EC Automat (in deutscher Sprache) ist im nächsten Ort vorhanden (ca. 3km Entfernung).
      Bezahlung ist am Morgen der Abreise.

      Italien hat einen etwas anderen Stecker, dafür gibt es Adapter für 1-3€ zu kaufen (notfalls auch vor Ort)
      Einfach "Dünne Stecker" mit nur 2 Pins ohne Erde können so verwendet werden (Oftmals von Ladegeräten)
      Die Dicken Stecker mit einer Erdung parren dort i.d.R. ohne Adapter nicht.
      Bitte Verteilersteckdosen einpacken. Für Laptop, GoPro, Handy, E-Zigaretten usw.
      Badesachen, Paolo hat einen Freiluft-Pool in der nähe der Unterkunft.
      WLAN ist vorhanden, Geschwindigkeit für Skypen aber ungeeignet.
      Einkaufsmarkt ist im nächsten Ort ca. 3km vorhanden.




      Werkstatt:
      Yamahawerkstatt ist in Roveretto, ca. 20km von Paolo entfernt. Paolo kennt aber auch einige freie Werkstätten in der Umgebung.


      Warnweste:
      Für Motorradfahrer nicht notwendig.
      Auf Landstraßen oder Autobahnen für Autofahrer und Insassen nach verlassen des Fahrzeugs Pflicht.


      ÖSTERREICH:

      Besonderheiten Österreich:
      Mitführen eines Verbandkastens für einspurige Fahrzeuge pflicht in Österreich.(Polo, Louis ca. 10€)
      Das vorsichtige Vorbeifahren am angehaltenen Autoverkehr - etwa vor
      einer Ampel - ist in Österreich für Motorräder offiziell erlaubt.
      Lotsche / Mario


      08.05.18 - Rijeka - s.t.e.i.l.
      30.07.18 - Most - Motorraid
      18.09.18 - HHR 300 Meilen - Speer | R1-Community TEAM 1


    • Die Straßenverkehrsregeln und Verkehrszeichen in Österreich entsprechen
      im allgemeinen jenen der übrigen europäischen Länder. Achtung! In
      Österreich besteht auf allen Autobahnen und Schnellstraßen Mautpflicht!


      Bestimmungen für Kraftfahrzeuge
      Zolldokumente werden beim Grenzübertritt für das Kraftfahrzeug nicht benötigt.


      Ein ausländischer Führerschein berechtigt in Österreich ein Jahr lang
      zum Lenken eines Kraftfahrzeuges; Führerscheine aus allen EWR- und
      EU-Mitgliedstaaten werden in Österreich anerkannt. Reisende aus anderen
      Ländern benötigen einen internationalen Führerschein, wenn mit ihrem
      Heimatland kein diesbezügliches Abkommen besteht; andernfalls genügt
      eine deutsche Übersetzung des nationalen Führerscheines (Auskunft
      darüber beim heimischen Automobilclub bzw. beim ÖAMTC oder ARBÖ).


      Ausländische Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.


      Außer dem im Tank befindlichen Treibstoff können bei der Einreise noch
      weitere 10 Liter in einem Reservekanister abgabenfrei mitgeführt werden.
      Reisende mit Wohnsitz außerhalb der Europäischen Union können ihr Auto
      abgabenfrei und formlos für die Dauer von 6 Monaten im EU-Raum zu
      privaten Zwecken verwenden. Der PKW muss im Anschluss an die Verwendung
      in unverändertem Zustand wieder ausgeführt werden.


      Geschwindigkeitsbeschränkungen


      Höchstgeschwindigkeiten (wenn nicht durch Verkehrszeichen anders angezeigt):
      PKW und Motorräder:
      • im Ortsgebiet: zwischen den Ortstafeln: 50 km/h
      • auf Freilandstraßen und Schnellstraßen: 100 km/h
      • auf Autobahnen: 130 km/h
      Wohnmobile bis 3.500 kg:

      • Ortsgebiet: 50 km/h
      • Freilandstraßen und Schnellstraßen: 100 km/h
      • Autobahnen: 130 km/h
      PKW mit leichten Anhängern (bis 750 kg) Zugfahrzeug bis maximal 3,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht:

      • Ortsgebiet: 50 km/h
      • Autobahnen, Schnellstraßen und Freilandstraßen: 100 km/h
      PKW mit Anhänger über 750 kg (Zugfahrzeug und Anhänger zusammen bis maximal 3,5 t höchstzulässiges Gesamtgewicht):

      • Ortsgebiet: 50 km/h
      • Freilandstraßen und Schnellstraßen: 80 km/h
      • Autobahnen: 100 km/h
      Autobusse:

      • Ortsgebiet: 50 km/h
      • Freilandstraßen und Schnellstraßen: 80 km/h
      • Autobahnen: 100 km/h (zwischen 22.00 und 5.00 Uhr jedoch nur 90 km/h auf bestimmten Autobahnen).


      Verpflichtende Rettungsgasse
      Auf österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen ist seit 1. Jänner
      2012 die Rettungsgasse Pflicht. Dabei handelt es sich um eine
      freibleibende Fahrgasse zwischen den einzelnen Fahrstreifen, die von den
      Verkehrsteilnehmern bei Stau oder stockendem Verkehr vorausschauend
      gebildet werden muss und die Einsatzfahrzeugen ein rasches Vorankommen
      ermöglichen soll. Die Rettungsgasse darf nur von Polizei, Feuerwehr,
      Rettung sowie Straßen- und Pannendienst benutzt werden. Widerrechtliches
      Befahren der Rettungsgasse ist strafbar!
      Weitere Informationen zur Rettungsgasse unter www.rettungsgasse.com und www.asfinag.at


      Verbandspaket, Warndreieck, Warnweste
      Jeder Autofahrer muss ein Verbandspaket, ein Warndreieck und eine
      reflektierende Warnweste stets mit sich führen und bei einer
      Verkehrskontrolle auch vorweisen können.
      Auf Österreichs Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften gilt
      Warnwestenpflicht. Das bedeutet, dass Autofahrer die Warnweste im Falle
      einer Panne oder eines Unfalls beim Betreten der Fahrbahn anlegen
      müssen. Es handelt sich somit um eine doppelte Verpflichtung, die auch
      zweifach bestraft werden kann.


      Kinder im Auto
      Kinder unter 14 Jahren, die kleiner als 150 cm sind, dürfen nur in
      entsprechenden Kindersitzen befördert werden. In PKW und Kombis (auch in
      sogenannten "Kleinbussen") darf nur mehr 1 Kind pro Sitzplatz befördert
      werden, es muss dabei dem Alter und der Größe entsprechend richtig
      gesichert sein.


      Alkoholisierung am Steuer
      Blutalkoholgrenze 0,5 Promille! Bei Überschreiten dieser Grenze werden
      Geldstrafen verhängt, unter bestimmten Umständen ist der Entzug des
      Führerscheins möglich.


      Gurtpflicht
      Das Anlegen der Sicherheitsgurte für alle Insassen ist in Österreich Pflicht.


      Telefonieren im Auto
      Während des Lenkens darf nur mit Freisprecheinrichtung telefoniert
      werden. Die Freisprecheinrichtung muss so montiert sein, dass alle
      Elemente mit einer Hand bedient werden können und der Fahrer in keiner
      Weise beeinträchtigt ist.


      Winterausrüstungspflicht für Pkw
      Im Zeitraum von 1. November bis 15. April dürfen Pkw bei winterlichen
      Fahrverhältnissen nur mehr dann in Betrieb genommen werden, wenn an
      allen vier Rädern Winterreifen oder Schneeketten auf mindestens zwei
      Antriebsrädern montiert sind. Schneeketten sind nur erlaubt, wenn die
      Straße durchgängig oder fast durchgängig mit Schnee oder Eis bedeckt
      ist.
      Weitere Informationen zur Winterausrüstungspflicht unter www.oeamtc.at


      Bestimmungen für Motorradfahrer
      Das Tragen von Sturzhelmen auf einspurigen Kraftfahrzeugen ist in
      Österreich Pflicht. Es besteht Vignettenpflicht. Motorradfahrer sind
      verpflichtet, während des Fahrens auch tagsüber das Abblendlicht
      einzuschalten.


      Treibstoff
      An Tankstellen wird bleifreies Normalbenzin mit 91 Oktan, Euro-Super
      (bleifreies Benzin mit 95 Oktan) und Super Plus (bleifreies Benzin mit
      98 Oktan) sowie Diesel angeboten. Der Verkauf von verbleitem Benzin ist
      in Österreich verboten, für Fahrzeuge ohne Katalysator ist jedoch an den
      Tankstellen ein Zusatzstoff (Additiv) erhältlich.


      Verkehrsunfall, Panne
      Bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden besteht unverzüglich
      Meldepflicht bei der Polizei; bei Sachschaden nur dann, wenn die
      gegenseitige Identität nicht nachgewiesen wurde. ÖAMTC und ARBÖ
      unterhalten rund um die Uhr einen Pannendienst, der von jedem
      Kraftfahrer in Anspruch genommen werden kann (für Nichtmitglieder gegen
      Bezahlung).


      (Quelle: austria.Info)
      Lotsche / Mario


      08.05.18 - Rijeka - s.t.e.i.l.
      30.07.18 - Most - Motorraid
      18.09.18 - HHR 300 Meilen - Speer | R1-Community TEAM 1


    • Die Beiden "Tour Guide´s" haben bereits die vorgeschlagenen Routen.
      Je nach Abfahrtszeit ist es möglich ohne Maut nach Italien zu kommen. Je später die Abfahrtszeit; desto mehr Maut - muss man rechnen.


      Die Ankuft bei Paolo sollte so ca. 18 Uhr sein, ab 18:30 gibts da Futter.





      EDIT: Oh ging um Anreise zum Forellenhof, ich übersah...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Burton ()

    • ja, die letzten 25km kann man auch Landstraße fahren

      motoplaner.de/#v4&47.61984,12.…48555,12.06481,1,0,0&&1,0


      bei Kiefersfelden (letzte Möglichkeit vor der Grenze) abfahren und dann durch Kufstein durch und auf die B171
      Lotsche / Mario


      08.05.18 - Rijeka - s.t.e.i.l.
      30.07.18 - Most - Motorraid
      18.09.18 - HHR 300 Meilen - Speer | R1-Community TEAM 1


    • ja, der zweite post hier stammt auch aus dem Quasselfred ;)

      ABER dieser ist untergegangen, daher ein neues Thema wo dies ganz oben steht ;)



      auf der Tour fahren wir keine Autobahn .. wenn, dann hätten wir dies schon gesagt .. so dass nicht 50 Mann sich eine Vignette holen müssen ;)


      @bifbaf hast die Vignette fürn Transporter oder fürs Mopet geholt .. ODER für beides??? :hahi:
      Transporter würde ja dann Sinn machen für die Anreise .. und Mopet für deine Theorie
      Lotsche / Mario


      08.05.18 - Rijeka - s.t.e.i.l.
      30.07.18 - Most - Motorraid
      18.09.18 - HHR 300 Meilen - Speer | R1-Community TEAM 1


    • Ich würde allgemein davon abraten mit der Polizei im ausland zu diskutieren oder gar zu beleidigen. In Italien kann es passieren das die auf einmal kein Deutsch oder Englisch mehr können, nur noch Italienisch und dann wirds lustig. Eine Nachfrage wie "Hä?" wird dann oft von denen als "JA" angenommen und schon hast dem Entzug des Bikes zugestimmt.

      Also immer mit Vorsicht geniessen.

      Ich kann die Bilder oben nicht sehen die gepostet wurden, habe keine Zugriffsrechte darauf, was auch immer das bedeuten mag.
      Lächle einfach, denn du kannst sie nicht alle töten

    • Martl91 schrieb:

      trebovec schrieb:

      als hinweis wäre auch noch gut: die bullen dürfen im ösiland die geschwindigkeit schätzen
      von großartigem aufspielen als neunmalklug in bezug auf: an welcher ebenen fläche haben sie denn gelasert
      würde ich abraten
      das ist seit 3 Jahren nicht mehr aktuell ;)
      Maddin, dürfen die Ösi-Cops nicht mehr pi mal Daumen die Geschwindigkeit schätzen?
    • Eben in Facebook gelesen ... passt ja


      Hallo Leute,

      Eurem Beitrag EuerRecht - der richtige Winkel am Kuchenblech habe ich
      folgenden Artikelfür Euch.
      Habe diesen Berichtschon während meines Motorrad-Urlaubs in Südtirol
      im Radio gehört.
      Grüße aus Iserlohn.
      Uwe König
      Kennzeichen falschangebracht:
      Die Strafe geht indie Zehntausende.
      Für einenMotorradfahrer aus Padua hatte eine
      Kontrolle derCarabinieri besonders harsche
      Folgen: Der Mann waroffensichtlich mit falsch
      angebrachtemKennzeichen unterwegs, dafür
      kassierte er einesaftige Strafe. Wie ,,L’Adige online berichtet.
      wurde derMotorradfahrer vom Gericht Trient zu einer Haftstrafe
      von zwei Jahrenverurteilt. Diese Strafe wurde dann
      in eine Geldstrafevon 14000 Euro umgewandelt. Auch das Motorrad wurde
      eingezogen.
      Die Carabinierierinnern in diesem Zusammenhang daran,
      dass das Kennzeichenimmer perfekt lesbar sein muss
      - bei Tag und beiNacht- Zudem darf der Neigungswinkel von 30
      Grad nichtüberschritten werden. Die Carabinieri kündigen an, noch
      den gesamten Sommerüber gezielte Kontrollen an den Dolomiten-
      Pässen vornehmen zuwollen
      Quelle:
      www.stol.it
      Falsch montiert undabkassiert
      Uwe-König fand zuunserem Euer Recht-Thema aus der August Ausgabe
      Interessante Meldungauf einer Süd Tiroler Nachrichten Seite.
      Dateien
      Lotsche / Mario


      08.05.18 - Rijeka - s.t.e.i.l.
      30.07.18 - Most - Motorraid
      18.09.18 - HHR 300 Meilen - Speer | R1-Community TEAM 1