Schaltautomat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum nicht?

      Der Zweck ist mir bekannt.

      Aber ich kann mir den Einsatz auf der Landstrasse genau so gut vorstellen, auch wenn es hier im Grunde zu einer Zweckentfremdeten Nutzung kommt.

      Für mich ist das jetzt nicht unbedingt ein Racing only Bauteil. Ein sequentielles oder Doppelkupplungsgetriebe ist primär auch für den Renneinsatz gedacht, doch findet es immer mehr den Weg auf den Massenmarkt.

      Ich bin jetzt das erste mal Doppelkupplungsgetriebe (auf der Landstrasse / Hausstrecke) gefahren. Und ich finde es einfach nur genial. Es gibt nichts besseres (bis jetzt) und ich werde meinen nächsten Kauf nicht ohne DKG durchführen :)

      Tobi ist auch begeistert davon und fährt "nur" LS..
    • die zündunterbrechung erfolgt nur beim hochschalten ! :)
      der unterschied mit zug-, und drucksensor unterscheidet sich nur nach motorradtyp bzw. die richtung die dein schaltgestänge zum hochschalten macht
    • Heisst man sollte sich vor dem Kauf definitiv im Klaren darüber sein wie man für den Rest des Lebens an dem einen Motorrad schalten will. Oder du musst wenn du es dir anders überlegst noch son Gestängeding kaufen :)

      Kannst ja deine Schaltung auch umgekehrt machen, per Umlenkung oder anderer Fussrastenanlage...
    • Walter Schwarz schrieb:

      Hey, Männers.

      In der "Motorrad" werden immer Zubehörbestseller für diverse Motorräder gezeigt. Diese Woche ist die R1 dran. Da ist auch ein Schaltautomat aufgeführt. Gibt's sowas auch für meine RN09? Das wäre für mich ein Anreiz zum Sparen :thumbsup: .


      Walter Schwarz schrieb:

      Hey, Männers.

      In der "Motorrad" werden immer Zubehörbestseller für diverse Motorräder gezeigt. Diese Woche ist die R1 dran. Da ist auch ein Schaltautomat aufgeführt. Gibt's sowas auch für meine RN09? Das wäre für mich ein Anreiz zum Sparen :thumbsup: .
      Sparen? du meinst Kaufen.

      Du Sparst dir das Kuppeln beim Hochschalten, ob dirs das Wert ist musst du wissen :-). Ich kenne bisher nur die Schaltautomaten die mit PoCo funktionieren.
    • Maah, wollte einen Beitrag von Niko 2x HIER HIN kopieren, hat sich aber immer als ersten Beitrag eingegliedert.. So wie damals für´s Community Treffen 2.011! :thumbsup: Also jetzt so...

      Wieso so viel Geld ausgeben? So geht´s doch auch super. :thumbsup:

      "Schalten ohne zu kuppelnWarum das denn, werden sich einige Fragen, darum weil es eine Möglichkeit des Fahrens darstellt die es uns erlaubt wesentlich ermüdungsfreier voran zu kommen, und zwar die Technik ohne Betätigung der Kupplung (..nur beim Motorrad..) zu schalten und dabei keinen Mehrverschleiß des Getriebes und definitiv einen geringeren Verschleiß der Kupplung zu haben.

      Eines vorweg, auf dem Weg zum perfekten "Schalter ohne Kupplung" kracht es gelegentlich im Getriebekasten, diese hört sich aber immer schlimmer an als es ist und bei den heutigen Getrieben kaum noch ein Problem, beim nächsten Ölwechsel sind dann 3-4 Spänne mehr am Magneten der Ablaßschraube, das war es aber auch schon. Wer es beherrscht, und dafür brauchen manche nur eine Tour, hat definitiv keinen Mehrverschleiß im Getriebe da diese Schalttechnik zu einem drehmomentfreien Zeitpunkt der Geriebezahnräder stattfindet.

      Wichtig beim anhalten und losfahren brauchen wir immer die Kupplung!

      Beginnen wir mit dem Hochschalten, es ist das einfachste bei dieser Technik, man beschleunigt und kurz bevor der nächste Gang eingelegt werden soll legt man am Schalthebel bereits einen leichten Druck zum hochziehen mit dem Fuß an, indem Moment wo wir vom Gas gehen (..Wichtig: nicht vergessen es muss der Fuß am Hebel bereits leicht nach oben drücken!..) entlastet das Getriebe, der Mitnehmerkranz der das jeweilige Zahnrad antreiben wird dann von seiner Schaltgabel aus dem aktuellen in den nächsten Gang geschoben, somit in das nächste Zahnrad springen, wenn ihr es richtig gemacht habt fasst geräuschlos, wenn der vorgelegte Druck am Schalthebel zu schwach war gab es dies unangenehmen Geräusche und ihr müsst doch die Kupplung ziehen, ..nicht entmutigen lassen wir haben ja noch vier Gänge nach oben vor uns, ...also Druck eventuell stärker (..man kann da nichts kaputtmachen, nur mut..) und vom gas gehen, es schaltet und ihr gebt wieder gas.

      Ihr werdet sehen, es macht richtig Freude wenn es mal klappt.

      Wenn ihr das sicher beherrscht kommt das Runterschalten, hierzu ist immer etwas Zwischengas notwendig, um dies exakt einzuüben ist es von Vorteil das meist viel zu große Gaszugspiel auf fasst null reduziert wird, es geht auch mit Gaszugspiel aber dann halt nicht so exakt und gelegentlich kracht es oder es kommt zu einem deutlichen abbremsen des Hinterrades was am Anfang ganzschön erschrecken kann, höher drehen ist wichtig!
      Also zuerst einmalig den Gaszug spannen, dabei sollte das Motorrad an sein und auf dem Ständer stehen (..bitte den Leerlauf drin haben..), solange die Gaszugeinstellschraube drehen bis ihr merkt das die Drehzahl des Motors sich erhöht, dann wieder etwas entspannen.
      Wenn ihr das gemacht habt den Lenker an den linken und dann an den rechten Anschlag drehen, dabei darf die Drehzahl sich nicht erhöhen, wenn doch das Spiel noch etwas erhöhen, wenn ihr das erledigt habt die Gaszugmuttern wieder kontern und Ihr dürft losfahren.

      1. Gang, wir beschleunigen leicht oder hart (..jedem das seine...) Druck an den Schalthebel legen, Gas zu 2 Gang rastet geräuschlos ein, wieder beschleunigen und so weiter bis in den dritten oder vierten Gang, ..das haben wir ja geübt und beherrschen es auch schon perfekt.

      Runterschalten tun wir immer im Schiebebetrieb, d.h. wir fahren z.B. 100km/h und gehen vom Gas dass das Motorrad sich durch die Motorbremsung verlangsamt, nun geben wir dieses mal aber wirklich nur leichten Druck auf den Schalthebel nach unten, leicht deshalb weil im Schiebebetrieb die Mitnehmer nicht so stark an die Zahnräder gedrückt werden und dann auch ohne Zwischengas aus dem jeweiligen Zahnrad rausdrücken lassen, dies aber nicht in das nächst kleinere Zahnrad einrasten wird und es halt wieder krachen könnte, keine Angst "mehr sein als schein". .
      Also wir sind im Schiebebetrieb, leichten druck auf den Schalthebel nach unten und nun kurz Zwischengas geben und im selben Augenblick den Druck am Schalthebel erhöhen, da wir das spiel im Gaszug gegen null gebracht haben wird der Motor auch sofort kurz hochdrehen, dabei wechseln die Lastpunkte bei den Zahnräder und dem Mitnehmer (..drehmomentfreier Zeitpunkt..), so dass vom großen in den nächst kleinern Gang geschaltet wird und auch dies fasst geräuschlos. Wie schon beschrieben, sollte das Hinterrad kurz blockieren war das Zwischengas zu gering, etwas mehr, es klingt kompliziert ist es überhaupt nicht und wer es durch Übung beherrscht kennt kein Getriebekrachen mehr.

      Dies geht vom 6 bis zum 1 Gang und umgekehrt. Man hat immer eine Hand frei, wer mal den ganzen Tag Motorrad fährt kann zwar 500km auf der Autobahn mit 12 Gangwechseln auskommen, wer aber durch Berg, Tal und Städte fährt zieht unter umständen 1000 mal daran, und bei einer ordentlichen Kupplung kann das pro Zug schon mal 1kg sein, tolle Leistung an einem Tag 1to mit den Fingern zu ziehen.

      Noch eines was wichtig ist, es stimmt nicht das diese Art des Schaltens die Schaltgabeln mehr verschleißen läst, es stimmt nur für die Lernfase da hier ein bewusstes vordrücken hilft diesen Vorgang leichter zu erlernen bis er automatisch sitzt, wer es kann wird beide Vorgänge gleichzeitig machen ohne vorher bereits Druck auf die Schaltung zu geben und somit ist die Belastung auf die Schaltgabel die selbe wie wenn ich schalte und kuppele, in beiden Fällen befindet sich das Getriebe in einem drehmomentfreien Zustand. lg. Niko "
      Wer Sex schon geil findet ist noch nie R1 gefahren :bounce:
      often imitated but never equalled... Portal - -=R1-Community=-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel ()

    • Hallo

      Wenn du einen für alle einsetzen willst, dann gibst es nur den von Tellert.

      Der ist perfekt in allen Drehzahlen.

      Nur dieser Schaltautomat kontrolliert die Stellung von den Zahnräder und gibt die Zündung erst wieder frei, wenn das Getriebe wieder richtig eingerastet ist.

      CTS3.GIF

      Fahre das Teil auch auf Landstrassen

      ist einfach nur Geil

      Gruss Rüebli
    • Schalten ohne Kupplung ist genial :) Mache ich auch fast ausschließlich.

      ABER

      Mit Schaltautomat kann man unter Last schalten! Das ist vielleicht was Andi meint, dass es auf der LS unnötig ist.

      Man hält das Gas auf und kann durch alle Gänge hindurch ohne (fast..millisekunden) Zugunterbrechung schalten.

      Ist auf der Renne schon ein wesentlicher Unterschied. Auf der Landstrasse kann es natürlich auch seine Vorzüge haben.
    • Notsches schrieb:

      Walter Schwarz schrieb:

      Hey, Männers.

      In der "Motorrad" werden immer Zubehörbestseller für diverse Motorräder gezeigt. Diese Woche ist die R1 dran. Da ist auch ein Schaltautomat aufgeführt. Gibt's sowas auch für meine RN09? Das wäre für mich ein Anreiz zum Sparen :thumbsup: .


      Walter Schwarz schrieb:

      Hey, Männers.

      In der "Motorrad" werden immer Zubehörbestseller für diverse Motorräder gezeigt. Diese Woche ist die R1 dran. Da ist auch ein Schaltautomat aufgeführt. Gibt's sowas auch für meine RN09? Das wäre für mich ein Anreiz zum Sparen :thumbsup: .
      Sparen? du meinst Kaufen.

      Du Sparst dir das Kuppeln beim Hochschalten, ob dirs das Wert ist musst du wissen :-). Ich kenne bisher nur die Schaltautomaten die mit PoCo funktionieren.


      Sparen zum späteren Kauf @Notsches: Notschiesahnestückchen.... Hab' s auch nicht so dicke...

      @Daniel:
      @h2so4:

      Wenn der liebe Gott gewollt hätte, einfach so zu schalten hätte der die Kupplung nicht erfunden. Ich bin da spektisch...
    • ALSOOOOOOOOOOOOOOOOOOO:D

      WIE DAVID EINGANGS ERWÄHNTE SCHWÄRME ICH SEHR DAVON! ANDI´S ANSICHT KANN ICH NICHT VERSTEHEN. ICH FAHRE NUR STADT UND LANDSTRASSE UND HATTE LETZTES JAHR ZIEMLICHE PROBLEME MIT MEINER KUPPLUNGSHAND, ÜBERWIEGEND IN DER STADT. WAS TUN?

      NA KLAR, SCHALTAUTOMAT, VOLL GEIL! ES ENTLASTET MEINE HAND SEHR UND MAN KANN IHN AUCH IM STADTVERKEHR PRIMA NUTZEN. WALTER´S RN09 HAT NEN GUTES DREHMOMENT, WOZU RUNTERSCHALTEN? ZUM HOCHSCHALTEN IS DAT DING VÖLLIG GENIAL, RUNTERSCHALTEN KANN IK ALLE GÄNGE MIT EINEM MAL WENN IK ANHALTEN WILL;)

      IK MÖCHTE MEINEN "DYNOJET QUICKSHIFTER" NIE WIEDER MISSEN! MAN BRAUCHT DAZU ABER HALT NEN POWERCOMMANDER,DORT WIRD DER "QS" ANGESCHLOSSEN. DER TELLERT SCHALTAUTOMAT SOLL DER BESTE VON ALLEN SEIN, HAB IK ABER SELBER NOCH NIE GEFAHREN.

      WALTER, HOL DIE NEN SCHALTAUTOMATEN, DU WIRST ES NICHT BEREUEN! :thumbup: