Bremsscheibenschrauben bombenfest! Welche Tricks gibt es zum lösen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @trebovec man deniz da versucht man hier mal wieder etwas Stimmung in die Bude zu bekommen und dann kommst du und pupst uns ins Gericht. :D

      Ich kenne mymo's schrauberkünste nicht aber ich behaupte mal Das, wenn er es nicht mit den Tipps bis zum Gemüsebeitrag hin bekommt, es auch nicht schafft wenn er den Fön wie einen tacktstab benutzt. ;)

      Da kannste die schönsten you Tube Videos in hd und mit Hintergrundmusik produzieren...wenn jemand zwei linke Hände hat funktioniert es trotzdem nicht.

      Und zwecks meines scharfen ton's gegenüber Rettich.... weißt nicht ob du bisher alles von ihm gelesen hast aber er ist auch kein Kind von Traurigkeit. Laut ihm arbeiten bei Louis Affen und LSL ist optikkäse.






      Rettich schrieb:

      spike1111 schrieb:

      @Rettich ist dein klugscheissmodus auf dauerplus? :D vielleicht hab ich deine Vorstellung überlesen oder da stand nix davon drin das du der Schraubergott schlechthin bist und seid Jahrzehnten nix anderes machst. Übringens...ich schrieb= vorsichtig mit dem heißluftfön erwärmen. ;) Und selbst wenn der inbus rund ist....wenn man einen leicht grösseren torxbit oder zöllischen inbus in den schraubenkopf schlägt geht es oft auch ohne aufbohren und linksausdreher. Ach und bei der ratsche ging es eigentlich auch weniger um die Kraft als um das gleichzeitige schlagen mit dem Hammer warum @psych#46 auch den Einwurf mit dem knebel brachte.

      Also wenn du ein "Sympathieträger" werden willst ....bist du auf dem richtigen Weg. :laugh1:
      Na du bists ja scheinbar schon mal nicht, bei den Tipps die du im folgenden Zitat geschrieben hast. Und außerdem eignet sich zum Einschlagen ein Vielzahn deutlich besser.Im übrigen habe ich weder behauptet, dass ich ein Schraubergott sei (bin ich auch nicht), noch das ich hier Sympathieträger werden möchte.

      spike1111 schrieb:

      nimm einen bit der genau passt, erwärm die Felge vorsichtig mit einem heißluftfön und klopf während du drehst in hoher Frequenz mit einem Hammer auf den ratschenkopf. Mittlere Stärke. Nicht das die ratsche nachher Schrott ist. ;)
      Mit dem Hammer auf den Kopf der Ratsche schlagen, immer eine gute Idee! Wie hoch sollte die Frequenz denn sein? 50Hz? 100Hz? 200kHz? Mach mal bitte vor XD

      Geil find ich auch, dass du den Threadersteller scheinbar für blöd hältst (Nimm am besten einen Bit der genau passt). Häng doch gleich noch Literatur für Werkzeugkunde dahinter.





      Weiß ja nicht was dein Problem mit mir ist, dass du mich hier für einen konstruktiven Beitrag so scheisse von der Seite anmachst, aber vielleicht sieht man sich ja mal bei einem Stammtisch/Treffen/was auch immer. Dann kann man das persönlich bereden.

      Dem Hilfesuchenden hilfst jedenfalls kein Meter weiter, indem du mich anpöbelst.
      gerne...hoffe das klappt mal mit dem treffen. :D

      Zwecks schrauben- scheinst echt nicht soviel Erfahrung zu haben, es gibt günstige oder schon leicht Runde inbus/Schlüssel/bits durch die die Gefahr des runddrehens deutlich höher ist. Deshalb macht es durchaus Sinn einen neuen bit/schlüssel zu nehmen oder zu probieren welcher der vorhanden am engsten sitzt.

      Nein , der torx eigenet sich besser als der Vielzahn weil die Zähne dort höher und damit griffiger sind.

      Und eine qualitativ hochwertige ratsche übersteht es auch problemlos wenn da man mit leichten bis mittleren schlägen (frequenz überigens 126hz pro min :D ) etwas Nachdruck ausübt.

      Ach bevor die Frage aufkommt....zu meinem Job gehört es auch Teile zu tauschen und zu öffnen. Heißt ich hab wahrscheinlich schon über 100000 schrauben geöffnet/rausgedreht....und es gab noch keine die gegen mich gewonnen hat. ;)
    • VIELEN DANK FÜR DIE TIPPS :juhu:


      Habe jetzt fertig ...!

      Damit sich in Zukunft evt. weitere Leute meine Mühen sparen können, gebe ich mal meinen Werdegang in der Sache auf;

      1. Mit Inbus per Hand versucht -nicht gelöst-
      2. Inbus mit Verlängerung, Inbus krumm -nicht gelöst-
      Ab jetzt mit den Tipps von Euch

      3. Schrauben/Gewindegang von aussen mit Heissluft erhitzt, Inbus mit Verlängerung -nicht gelöst-
      4. " " " " " " , Inbus mit Handschlagschrauber - nicht gelöst-
      5. " " " " " " , Inbus mit Pressluftschlagschrauber - nicht gelöst- allerdings hat sich der Inbus hat sich eine halbe Umdrehung aufgewunden
      6. Über Nacht mit WD40 die Schrauben " gebadet", nächsten Morgen erhitzt und mit Handschlagschrauber versucht -nicht gelöst-
      7. Mit beginnender Verzweiflung habe ich begonnen die Schrauben auszubohren. Bei der zweiten Schraube bricht der Bohrer ab, nun war der Bock fett/Schnauze voll ...... :tr11:


      Die Lösung:

      Ab zu meinem Freund, der in Metall sehr gut ist.

      Die Sachlage und meine bisherigen Versuche geschildert und dann zur Tat geschritten.

      Vorab schon sein Hinweis das meine Versuche mit dem Handschlagschrauber nicht zu vergleichen sind wie mit einem echten Qualitätswerkzeug von Hazet oder Geodore usw.

      Hebt die Felge auf die Werkbank, setzt den Geodore-Handschlagschrauber an und hat nach dem dritten Schlag die erste Schraube los. Ebenso folgen die nächsten noch verbliebenen 3 Schrauben.

      Ich stand wie ein wirklich dummer Junge daneben und dachte an meinen vergeblichen Versuch mit dem Pressluftschlagschrauber (Kopfschüttel/unglaublich). :at:

      Dann wurde noch das Restgewinde aus der ersten aufgebohrten Schraube mit einem Ausdreher heraus geholt. Die zweite Schraube mit meinem verunglückten Ausbohrversuch bekam eine

      Sonderbehandlung. Zum Glück steckte der Bohrer recht lose im Gewinde. Mit einem kleinen Fräser wurde das Schraubenfleisch bis zum Bohrer abgefräst und der Bohrer konnte leicht

      entfernt werden. Der Schraubenrest wurde wieder mit dem Ausdeher entfernt und damit war die Felge wieder bereit für die neue Bremsscheibe.




      Fazit; Tolles Forum und schnelle und vielseitige Hilfe (Hat mir wirklich geholfen - war schon nervlich zu Fuss) :23:
      Ich habe zwar zwei Handschlagschrauber, aber gleich werde ich mir einen von Geodore bestellen (nach der Vorführung !!!) :pfeif
    • spike1111 schrieb:

      @trebovec man deniz da versucht man hier mal wieder etwas Stimmung in die Bude zu bekommen und dann kommst du und pupst uns ins Gericht.
      das kann ich nunmal besonders gut :D


      spike1111 schrieb:

      Da kannste die schönsten you Tube Videos in hd und mit Hintergrundmusik produzieren...wenn jemand zwei linke Hände hat funktioniert es trotzdem nicht.
      genau deswegen finde ich es umso wichtiger zu sagen wie man es richtig macht, leute die nicht so oft schrauben haben meist nicht das gefühl für methoden von geübten leuten ;)

      spike1111 schrieb:

      Und zwecks meines scharfen ton's gegenüber Rettich.... weißt nicht ob du bisher alles von ihm gelesen hast aber er ist auch kein Kind von Traurigkeit. Laut ihm arbeiten bei Louis Affen und LSL ist optikkäse.
      nööö hab ich nicht aber meinetwegen kann er ja seine meinung haben
      ich meine: wir wissen ja auch alle, dass mercedes scheiße ist! :D <X :ill: :puke:
      ändert aber nix dran, wenn ein beitrag mal sinnvoll/hilfreich ist oder?

      matthiash schrieb:

      komisch Trebo, wie kommst drauf, dass ich mich angegriffen fühle?
      war ins blaue geschossen; stimmt es denn? :P



      ABER das problem ist ja gelöst und wir können uns alle wieder lieb haben
      gaymunity lieb natürlich :matti:
      Fahre niemals schneller als dein Schutzengel, falls doch sei schneller als der Tod
    • Glückwunsch

      Glaube nicht das es nur an Gedore lag...

      Als Hammer nehm ich immer dazu nen 2Kg Fäustel.
      Der bringt die nötige Kraft, im Gegensatz zum 500gr Schlosserhammwer.
      Auch nicht unwichtig, beim ansetzen des Schlagschraubers diesen schon etwas in Richtung AUF drehen und dann mit einem satten Schlag eins drauf.
      So nimmst ein bisschen Spiel aus dem Schlagmechanismus, dadurch mehr Kraft beim lösen

      mymo schrieb:

      VIELEN DANK FÜR DIE TIPPS :juhu:


      Habe jetzt fertig ...!

      Damit sich in Zukunft evt. weitere Leute meine Mühen sparen können, gebe ich mal meinen Werdegang in der Sache auf;

      1. Mit Inbus per Hand versucht -nicht gelöst-
      2. Inbus mit Verlängerung, Inbus krumm -nicht gelöst-
      Ab jetzt mit den Tipps von Euch

      3. Schrauben/Gewindegang von aussen mit Heissluft erhitzt, Inbus mit Verlängerung -nicht gelöst-
      4. " " " " " " , Inbus mit Handschlagschrauber - nicht gelöst-
      5. " " " " " " , Inbus mit Pressluftschlagschrauber - nicht gelöst- allerdings hat sich der Inbus hat sich eine halbe Umdrehung aufgewunden
      6. Über Nacht mit WD40 die Schrauben " gebadet", nächsten Morgen erhitzt und mit Handschlagschrauber versucht -nicht gelöst-
      7. Mit beginnender Verzweiflung habe ich begonnen die Schrauben auszubohren. Bei der zweiten Schraube bricht der Bohrer ab, nun war der Bock fett/Schnauze voll ...... :tr11:


      Die Lösung:

      Ab zu meinem Freund, der in Metall sehr gut ist.

      Die Sachlage und meine bisherigen Versuche geschildert und dann zur Tat geschritten.

      Vorab schon sein Hinweis das meine Versuche mit dem Handschlagschrauber nicht zu vergleichen sind wie mit einem echten Qualitätswerkzeug von Hazet oder Geodore usw.

      Hebt die Felge auf die Werkbank, setzt den Geodore-Handschlagschrauber an und hat nach dem dritten Schlag die erste Schraube los. Ebenso folgen die nächsten noch verbliebenen 3 Schrauben.

      Ich stand wie ein wirklich dummer Junge daneben und dachte an meinen vergeblichen Versuch mit dem Pressluftschlagschrauber (Kopfschüttel/unglaublich). :at:

      Dann wurde noch das Restgewinde aus der ersten aufgebohrten Schraube mit einem Ausdreher heraus geholt. Die zweite Schraube mit meinem verunglückten Ausbohrversuch bekam eine

      Sonderbehandlung. Zum Glück steckte der Bohrer recht lose im Gewinde. Mit einem kleinen Fräser wurde das Schraubenfleisch bis zum Bohrer abgefräst und der Bohrer konnte leicht

      entfernt werden. Der Schraubenrest wurde wieder mit dem Ausdeher entfernt und damit war die Felge wieder bereit für die neue Bremsscheibe.




      Fazit; Tolles Forum und schnelle und vielseitige Hilfe (Hat mir wirklich geholfen - war schon nervlich zu Fuss) :23:
      Ich habe zwar zwei Handschlagschrauber, aber gleich werde ich mir einen von Geodore bestellen (nach der Vorführung !!!) :pfeif
    • trebovec schrieb:




      ich meine: wir wissen ja auch alle, dass mercedes scheiße ist! :D <X
      Das glaube ich Nicht. Meine haben mich nie im stich gelassen und waren die dankbarsten Fahrzeug in den letzten 30 Jahre .

      :sweet18:
      Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, daß man Recht haben und doch ein Idiot sein kann :k_19:

      Rennstreckentermin: 2.05.2018 - 03.05.2018 METTET mit Panther Racing
      28.08.2018-29.08.2018 Mettet Panther Racing
    • Was sagt man so schön wen ein mercedes in der Werkstatt steht:
      Er hats verdient is ja ein mercedes.

      Bei jedem anderen:
      So ein Schrott schon wieder Werkstatt.

      Also unser Sprinter is uns unterm Arsch davon gerostet, der Opel nicht dafür war der Motor ständig hin :D
      Bei den neuen Sprinter klagen sie jetz über Motor und Rost :P
    • Motor weis ich jz nicht, jedenfalls hat mein Nachbar nen 3 Jahre alten Sprinter von der Firma, bei 100tkm nen Motorschaden und unter jeder Leiste gamelt er vor sich hin, läuft auch schön runter :P man glaubt er is 10Jahre alt :D
      Natürrlich kan er auch Pech gehabt haben, nur frage ich mich warum in meiner Umgebung fast alle auf andere Autos umgestiegen sind und herummaulen über Mercedes.

      Brauchn wir nicht reden, beim iveco fallen dir innen schon die Lampen entgegen und is vom Innenraum nicht besonders hochwertig, nur is mir das bei nem Transporter ziemlich egal, lang halten soll er und wenig Werkstatt.
      Unser iveco hat auch 40tkm und is 3Jahre, bisher war nur der Luftmassenmesser defekt :P und null Rost, wir sind aber im Gebirge unterwegs bei viel Salz im Winter.

      Früher hatten wir auch Sprinter, mit Motor hatten wir nie Probleme, ganz im Gegenteil, jedoch war dem Rost bei ihm nicht bei zu kommen, haben den nem Tschechen verkauft für 4000, der braucht da unten keine Prüfplakette :/
      Jedoch war der schon 16 Jahre alt, aber hatte erst 160tkm drauf.